• header-image

Neuigkeiten - 01.12.2014

86. Chapter Meeting bei Siemens in Karlsruhe - High-Tech-Service Know-how-Transfer Preise 2014 übergeben.

  • Aktuelle Erfahrungen in Unternehmen zeigen, dass Potenziale im Bereich High-Tech-Service noch nicht ausreichend genutzt werden. Dies behindert die wirtschaftliche Entwicklung und die Nutzung von Chancen für anspruchsvolle Berufsperspektiven in der Zukunft. Die Ursachen dafür sind weniger fehlendes Wissen, sondern unzureichender Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis. Insbesondere bei der Service-Qualifikation und speziell bei der Problemlösungskompetenz besteht Handlungsbedarf. 
  • Der Preis wird als Anerkennung für herausragende innovative Transfer-Leistungen vergeben. Zielgruppen sind Organisationen für Aus- und Weiterbildung, Forschung, Intermediäre, Öffentlichkeit (Medien, Spiele), Technologie- bzw. Innovationszentren, Regierungsstellen und Wirtschaft. Prämiert werden öffentlich wirksame Best Practice Transfer Konzepte, die entweder schon nachhaltig in der Umsetzung sind oder ein hohes Potential und hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben und primär keine wirtschaftlichen Ergebnisse erzielen. 
  • Die Preise wurden am 1.12.2014 feierlich im Rahmen des 86. Chapter Meetings bei Siemens in Karlsruhe übergeben
  • Presseartikel
  • Am 22.06.2015 hat mit 25 Teilnehmern der High-Tech-Service Transfer Experten Workshop beim DLR Projektträger in Bonn stattgefunden. Der DLR Projektträger und der AFSMI German Chapter e.V. hatten die Preisträger des AFSMI High-Tech-Service Know-how-Transfer Preises (Link siehe unten) sowie weitere Transferexperten eingeladen. Teilnehmer aus folgenden Organisationen waren anwesend: DGQ e.V., DIN e.V., FIR e.V. Fraunhofer IAO, Fraunhofer IIS/SCS, Hochschulen Düsseldorf und Furtwangen, itb, KVD e.V., RKW Kompetenzzentrum, VDI e.V., WVIS e.V. sowie Teilnehmer aus der Wirtschaft. In den letzten Jahren haben sich etliche Bildungs- und Forschungsinitiativen für Dienstleistungen im Allgemeinen und für technische Dienstleistungen im Besonderen ergeben. Ziel des Workshops war es, den aktuellen Stand des wechselseitigen Transfers zwischen industrieller Geschäftspraxis und Forschung im Wissensbereich Management von High-Tech Services zu reflektieren, mögliche Lücken zu identifizieren und Handlungsräume aufzeigen.
  • Presseartikel

Faust Heinen Meiren Strina Ansicht 800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v. l. n. r.) Dr. Martin Faust (Präsident des AFSMI German Chapter e. V.) mit den Preisträgern Ewald Heinen (stv. Institutsleiter des itb), Thomas Meiren (Leiter Dienstleistungsentwicklung, Fraunhofer IAO), Dr. Giuseppe Strina (itb). 

(c) AFSMI German Chapter e.V.

High-Tech-Service Know-how-Transfer Hauptpreis 2014

Für ausstrahlende, wirksame, vernetzte, langjährige, pragmatische, problemlösende, nachhaltige und übertragbare, also exzellente Umsetzung von Good Service Practice im gewerblichen und akademischen Bereich mit entsprechenden Aufbau und Pflege von regionalen, nationalen und internationalen Partnerschaften mit Intermediären an

itb in Karlsruhe und Fraunhofer IAO in Stuttgart

Für das Projekt UNTERNEHMENSCOACHING ZUR SYSTEMATISCHEN DIENSTLEISTUNGSGESTALTUNG innerhalb der Transferinitiative „Erfolg mit neuen Dienstleistungen“ der Baden-Württemberg Stiftung.

 

Presse:

idw - Informationsdienst Wissenschaft e.V.

Handwerk Magazin

Handwerksblatt

Danzinger Post-Bearbeitet 800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v. l. n. r.) Dr. Frank Danzinger (Fraunhofer SCS) und Till Post (AFSMI) © AFSMI
High-Tech-Service Know-how-Transfer Sonderpreis 2014 – Kategorie Wirtschaftspolitische Konzepte

Für die öffentliche Entwicklung und Test von neuen Dienstleistungen zusammen mit den Endkunden und Nutzern im Stadtzentrum von Nürnberg im Sinne von Service Forschung goes public an

Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS, Nürnberg

Für das Projekt JOSEPHS® – Die Service-Manufaktur im Rahmen des bayerischen Förderprojekts „Service Factory Nürnberg“

 

 

Faust Behrens 800 High-Tech-Service Know-how-Transfer Sonderpreis 2014 – Kategorie Branchenkonzepte

Für die Entwicklung innovativer Instrumente für die Terminologie und Standardisierung von Dienstleistungen an

DIN e. V. Normenausschuss Dienstleistungen (NADL), Berlin Abteilung Entwicklung neuer Arbeitsgebiete (ENA) 

Für die DIN SPEC-Methodik als optimales Transferinstrument zur Markteinführung innovativer Dienstleistungen.

 

Bild: (v.l.n.r.) Dr. Martin Faust (Präsident AFSMI German Chapter e. V.) und Hermann Behrens (DIN e.V.) © AFSMI

 

Weiterlesen

   
Fussenecker Schlösser 800

High-Tech-Service Know-how-Transfer Sonderpreis 2014 – Kategorie Akademische Studiengänge

Für die Entwicklung von innovativen Lehrmethoden in der akademischen Ausbildung an 

FH Düsseldorf – FLIX Forschungsstelle Life Cycle Excellence

        Für das Projekt „Service-Lab“, eine Entwicklung eines problembasierten Lehr- und Ausbildungskonzeptes für das Fach Service Engineering & Management.

 

 

Faust Moll Schulze 800

High-Tech-Service Know-how-Transfer Sonderpreis 2014 – Kategorie Intermediäre Initiativen

Für die nachhaltige Arbeit des Fachausschuss „After-Sales-Service“ und der Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft für den akademischen Bereich an 

VDI-Fachbereich Technischer Vertrieb und Produktmanagement, Düsseldorf

Für die Entwicklung der Richtlinie VDI 4501 Wissensbereiche und Lerninhalte zur Qualifizierung von Ingenieuren im Vertrieb und der Richtlinie VDI 4510 Ingenieur-Dienstleistungen und Anforderungen an Ingenieur-Dienstleister.

 

Bild: 

(v.l.n.r.) Dr. Martin Faust (Präsident AFSMI German Chapter e. V.), Dieter Moll (VDI) und Klaus Schulze (VDI) © AFSMI

 

Weiterlesen

van Husen Droll Raisch-Bearbeitet 800

High-Tech-Service Know-how-Transfer Sonderpreis 2014 – Kategorie Schulkonzepte

Für die Entwicklung eines Konzeptes von und mit Studenten, um die aktuelle Bedeutung der Themen Dienstleistungsmanagement und Lösungsgeschäft den Schülern für die Ausbildungs- und Berufswahl praxisgerecht nahezubringen an

Hochschule Furtwangen – Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Für den Ideenwettbewerb „service solutions – immer eine Idee voraus“.

 

Bild: (v.l.n.r) Prof. Dr. Christian van Husen, Carsten Droll und Johannes Raisch (alle HFU) © AFSMI

 

Presse:

Schwarzwälder Boten.

Weitere Information

Weiterlesen

„Mit unserem Konzept wollen wir den industriellen Servicegedanken in die Schulen tragen und für ein Studium im Bereich Service Management werben", sagt van Husen. Hintergrund ist der gravierende Umbruch in der industriellen Wertschöpfung, der aktuell stattfindet und der Schülerinnen und Schülern vermittelt werden soll. "Es geht darum, dass Unternehmen nicht mehr nur Sachprodukte verkaufen, sondern ihren Kunden zunehmend komplexe Lösungen anbieten", sagt van Husen